Pandemic-Proof Placemaking

Die Zukunft von Veranstaltungen (am Anscharcampus)

Wie kann der Anscharcampus ein pandemiesicherer Veranstaltungsort der Zukunft werden?

Auf diese Frage versucht das Projekt „Pandemic-Proof Placemaking“, gefördert durch NEUSTART KULTUR, anhand von qualitativem Forschen und stetigem Testen von neuen Technologien und kreativen Methoden Antworten zu finden.
Ziel ist es Kreativ- und Kulturangebote trotz Pandemie wieder umsetzen zu können – mit dem Fokus darauf das Erlebnis digital, hybrid oder analog auch unter Hygienemaßnahmen wieder attraktiv und interaktiv zu gestalten.

Umsetzung und nächste Schritte?

Es wurde Technik angeschafft, um niedrigschwellig ein kleines Studio aufzubauen. Damit können nun professionelle Online-Veranstaltungen einfach umgesetzt werden, wie z.B. der „Mocean – Design Hackathon“. Eine Sammlung und Anleitungen von Online-Tools helfen außerdem dabei die Veranstaltung interaktiver zu gestalten.
Außerdem wurde ein Konzept für einen Hybriden Seminarraum erarbeitet, welches mit der Heinrich-Böll-Stiftung zurzeit umgesetzt und getestet wird.
Die schönen Außenflächen und noch ungenutzte Räume des Anscharcampus, werden durch ein kreatives Raumkonzept zur Sommerbühne für alle geöffnet. Mit Hilfe von Silent Disco Kopfhörern können verschiedene Kulturangebote in sicherem Abstand aber hochqualitativem Erlebnis angeboten werden.

Wer kann davon profitieren?

Während der Projektphase werden vor allem Akteure vom Anscharcampus und der Community stark eingebunden.
Im Anschluss soll die Technik über ein Verleihsystem mit geschultem Personal der Anschar GmbH allen aber besonders der Kieler Kreativszene und Initiativen zur Verfügung gestellt werden. Das Wissen wird in einem komprimierten „How-to-Guide“ kostenfrei herunterzuladen sein.

Ansprechpartner

Viola Ketelsen

Mobiltelefon

015773929691

Mail

v.ketelsen@anscharcampus.de

MENSCHEN

ORGANISATIONEN

PROJEKTE